PLATZ DA! COME BACK!

HÖREN – SPÜREN – MUSIZIEREN – BEWEGEN
PLATZ DA! COME BACK!
Laas 2013
Zeitraum: Mo. 29. Juli bis Sa. 3. August 2013
Eine Projektwoche mit den Heimbewohnern des „Wohn- und Pflegeheim St. Sisinius“ mit Einbindung der Bevölkerung von Laas und Umgebung
_______________________________________________________________________
Innere Bewegung, fragmentarische Bewegung, begleitete, sichtbare Bewegung, lustvolle Bewegung, zur Bewegung zurückkehren, minimalistische und unsichtbare Bewegung, Beweggrund, Bewegungsstillstand. . .
Ein bewegtes Projekt im Sinne der generationenübergreifenden, gegenseitigen Impulsgebung.

Die täglich stattfindenden Workshops sind offen für 6-99 Jährige und haben zum Ziel, eine gemeinsame Sprache durch Bewegliches zu finden. Musikalische und tänzerische Ideen vernetzen sich spontan mit Erzähltem, Geflüstertem, Gesungenem und vielleicht bis dahin nicht Gesagtem. Großes Thema ist das gegenseitige Impulsgeben der unterschiedlichen Generationen.

Beschreibung der Workshops innerhalb der Projektwoche
Gemeinsam wird ein Tagebuch verfasst, ein Versatzstück aus vergangenen Jahren. Alltägliches, vor langer Zeit Gesehenes, wird von den Senioren erzählt, es wird gelacht, gemeinsam kommentiert; viele Stimmen klingen bunt durcheinander. All das wird aufgenommen und als Toncollage musikalisch/künstlerisch geformt. Transformiert und als wiederholbare Form verfremdet. Ein Versatzstück als Erinnerungsfragment.

Zu dieser musikalischen sowie sprachlichen Collage entwickeln Senioren und Kinder/Jugendliche gemeinsam eine szenisch-tänzerische Choreografie. Wir spannen einen Bogen, beginnend aus purer Sprache, weiter zu rhythmischen Toncollagen mit choreografischmusikalischen Elementen, bis hin zu einer gemeinsamen analogen Fortsetzung der Erzählung mit futuristischem Ausklang.

Die am Ende der Woche stattfindende Performance wird einerseits den Senioren viel Raum geben, die entstandenen Toncollagen lebendig zu präsentieren und andererseits wird in einer choreographisch musikalischen Darbietung der jüngeren Teilnehmerinnen mit den Senioren gemeinsam ein bewegtes Stück Zeitgeschichte vertanzt.

Wir vergegenwärtigen uns Abläufe von wiederkehrenden Tätigkeiten, reflektieren gemeinsam, jung und alt. Vieles hat sich vor sehr langer Zeit abgespielt, daran können sich nur mehr Senioren erinnern, weil es sich in ihrer Jugend zugetragen hat. Sie erzählen uns ihre Sätze und diese Sätze bewegen sich in Loops und diese Loops setzen in den Kindern und Senioren Tanz und Bewegungsimpulse frei.

Die Jugend der Senioren bewegt die Jugend von heute

 

 

Projektleitung
Nora Schnabl-Andritsch – Workshopleitung
Peter Andritsch – Fotodokumentation, Organisation

Projektpartner
Konsortium-Betrieb Laas/Schluderns – Wohn- und Pflegeheim Laas St. Sisinius Laas